Auftaktveranstaltung „Arbeit und Gesundheit - Handwerk im Haus der Arbeitsfähigkeit“

Unter dem Motto „Häuslebauer aufgepasst – Machen Sie aus Ihrem Betrieb ein gesundes Haus der Arbeitsfähigkeit“ fand der Auftakt zur Veranstaltungsreihe „Arbeit und Gesundheit - Handwerk im Haus der Arbeitsfähigkeit“ statt. Ausgerichtet wurde das Treffen als Koproduktion durch die AOK – Die Gesundheitskasse für Niedersachsen (AOK) und die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim (HWK).

Die Teilnehmer wurden in einem Exkurs auf eine Reise in und durch das „Haus der Arbeitsfähigkeit“ – einem wissenschaftlichen Konzept des finnischen Gesundheitsforschers Juhani Ilmarinen - eingeladen und diskutierten engagiert das Zusammenspiel der vier Etagen des Hauses und deren Einfluss auf die menschliche Arbeitsfähigkeit.

Michael Cziudaj (Berater für Betriebliches Gesundheitsmanagement der AOK) und Alexander Strehl (Demografieberater der HWK) konnten bei ihren Ausführungen auf ein mannhohes Holzhaus zurückgreifen – exklusiv gebaut von Handwerkslehrlingen der HWK.

Dass das Thema „Arbeit und Gesundheit“ den Nerv der Teilnehmer getroffen hat, zeigt der Wunsch nach weiteren quartalsweisen Treffen. Die nächste Veranstaltung wird im Mai 2017 stattfinden und sich intensiv mit „Unternehmenskultur“ beschäftigen.

Weitere künftige Fragestellungen werden sein:
„Arbeiten bis 67 – Wie bleibe ich bis dahin gesund und arbeitsfähig?“
„Wir werden immer alle älter, auch in meinem Betrieb – Können wir überhaupt noch am Markt bestehen?“
„Die Auftragsbücher sind voll – Das ist ja gut, aber wie schaffe ich es, mich vom Stress und Zeitdruck nicht unterkriegen zu lassen?“
„Alle sprechen von Digitalisierung – Was bedeutet das konkret für uns?“

Neben den Fachinformationen rund um die Themen Gesundheit, verbesserten Betriebsstrukturen und Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich intensiv über ihre bisherigen Erfahrungen auszutauschen und in persönlichen Kontakt zu treten mit Experten der AOK und HWK. Ergänzend können die teilnehmenden Betriebe eine individuelle Beratung durch die AOK und die Handwerkskammer in Anspruch nehmen.

Haben Sie Fragen? Dann sprechen Sie uns bitte an:
A.Strehl@hwk-osnabrueck.de oder telefonisch 0541/6929-340 oder per Fax 0541/6929-915.
Nicole.Ruckdeschel@nds.aok.de oder telefonisch 05931/9209-16156 oder per Fax 0511/285-33-16180.



 
 
 
 

Öffnungszeiten
Kundenzentrum

 

Montag bis Donnerstag:
7.15 - 16 Uhr

 

Freitag:
7.15 - 14 Uhr

 

Kontakt

Bramscher Str. 134-136
49088 Osnabrück

 

+49 541 6929-0

info@hwk-osnabrueck.de

 

Mediencenter

 
 
nach oben