Gerd Hindriks im Amt bestätigt

Die diesjährige Delegiertenversammlung fand im „Haus des Handwerks“ in Nordhorn statt. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die turnusmäßige Vorstandswahl.

Zunächst ließ Kreishandwerksmeister Gerd Hindriks das Jahr 2016 Revue passieren. Insbesondere erwähnte er die zwei innungsübergreifenden Lossprechungen im Winter und Sommer, bei denen insgesamt 172 Gesellenbriefe übergeben wurden. Auch die Teilnahme an den Tagen der offenen Tür in den GBS des Landkreises Grafschaft Bentheim und die Teilnahme an der Nordhorner Meile wertete Hindriks als Erfolg. Mit Blick auf die Zukunft betonte Hindriks insbesondere den Start des Projektes „Digitalisierung in der Handwerkswirtschaft“, das die Kreishandwerkerschaft Grafschaft Bentheim in den nächsten drei Jahren mit der Handwerkskammer und den benachbarten Kreishandwerkerschaften in Aschendorf-Hümmling, Emsland Mitte-Süd und Osnabrück durchführen wird.

Auch das Thema Ausbildung stand bei der KH ganz oben auf der Agenda. „Nachwuchs für das Handwerk zu gewinnen wird uns auch in den kommenden Jahren beschäftigen“, so Hindriks. Man werde auch in diesem Jahr wieder viele Aktionen durchführen, um die Jugendlichen für das Handwerk zu begeistern. „Es muss nicht immer ein Studium sein, denn mit einer Ausbildung im Handwerk stehen einem viele Türen offen“, erklärte der Kreishandwerksmeister. Man könne z. B. auch noch nach einer erfolgreich abgeschlossen handwerklichen Ausbildung mit einer darauffolgenden dreijährigen Berufstätigkeit anschließend an einer Fachhochschule studieren, ohne ein Abitur haben zu müssen. Ebenso könne man „seinen Meister oder Techniker machen“. Um möglichst viele Jugendliche auch persönlich zu erreichen, werde die KH wieder an der Messe „Arbeitswelten“ in der Alten Weberei in Nordhorn teilnehmen. Diese Messe sei eine gute Gelegenheit, um mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen.

Sascha Wittrock, Geschäftsführer der KH, stellte die Jahresrechnung 2016 und den Haushaltsplan 2017 vor. Beides wurde einstimmig verabschiedet bzw. genehmigt. Am Ende der Sitzung folgten die turnusmäßigen Vorstandswahlen. Stellvertretender Kreishandwerksmeister ist Johann Wilbrand von der Tischler-Innung. Josef Hopmann stand nicht mehr zur Wahl, da er sein Amt als Obermeister der Friseur-Innung abgegeben hatte. Als Beisitzer wurde Heinz-Geert Peters von der Metall-Innung wiedergewählt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Günther Meinderink von der Maler- und Lackierer-Innung. Die Wahlen erfolgten jeweils einstimmig.



 
 
 
 

Öffnungszeiten
Kundenzentrum

 

Montag bis Freitag:
7.15 - 18 Uhr
 

 

Kontakt

Bramscher Str. 134-136
49088 Osnabrück

 

+49 541 6929-0

info@hwk-osnabrueck.de

 

Mediencenter

 
 
nach oben