Frühjahrs-Delegiertenversammlung der Kreishandwerkerschaft Emsland Mitte-Süd

„Das regionale Handwerk ist derzeit gut positioniert. Rund 75 % der Betriebe bewerten ihre wirtschaftliche Lage als sehr gut oder gut.“, so das Fazit des Kreishandwerksmeisters Andreas Nünemann bei der Delegiertenversammlung der Kreishandwerkerschaft Emsland Mitte-Süd im hauseigenen Bildungszentrum.

Nünnemann ging auf verschiedene Aktivitäten des vergangenen Kalenderjahres ein. Im Mittelpunkt stand erneut der Bereich der Fort- und Weiterbildung. Insgesamt wurden von der Kreishandwerkerschaft Emsland Mitte-Süd rund 40 Seminar- und Schulungsveranstaltungen für Betriebsinhaber und Mitarbeiter durchgeführt. Nach Fertigstellung des Erweiterungsbaus in Meppen verfügen die Geschäftsstellen Lingen und Meppen über hervorragende Tagungsmöglichkeiten, die sehr gut von den Mitgliedsbetrieben angenommen werden. Insgesamt 461 Fachkräfte haben im vergangenen Jahr ihre Gesellenprüfung in den verschiedenen Gewerken erfolgreich abgelegt und stehen somit dem Markt als neue Fachkräfte zur Verfügung. Auch die Ausbildungsleistung der Mitgliedsbetriebe ist mit 472 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen nach wie vor hoch, so Nünemann. Dennoch mache sich auch im Emsland die demografische Entwicklung bemerkbar, denn erstmals wurden weniger Ausbildungsverträge abgeschlossen als im Vorjahr. Bei Arbeitslosenzahlen um 3 % könne man laut Hauptgeschäftsführer Hagemann von Vollbeschäftigung sprechen. Daher sei es wichtig, möglichst viele junge Leute für eine Ausbildung im Handwerk zu gewinnen. Hier gelte es die bereits laufenden Image- und Nachwuchswerbekampagnen des Handwerks sowohl auf regionaler Ebene als auch in Kooperation mit den Landes- und Bundesverbänden auszuweiten. Darüber hinaus werde man nicht umhin kommen, verstärkt Arbeitskräfte aus Zuwanderung zu generieren. Die bisherigen Erfahrungen zeigen aber, so Hagemann, dass aus dem Klientel der Migranten und Asylbewerber aktuell dem Fachkräftebedarf nicht entsprochen werden kann. Neben der fachlichen Qualifikation fehle es im Wesentlichen an der sprachlichen Kompetenz. Dennoch seien die Rahmenbedingungen für eine entsprechende Qualifizierung durch die handwerklichen Bildungsträgern im Emsland gegeben.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde die Jahresrechnung 2016 der Kreishandwerkerschaft Emsland Mitte-Süd einstimmig genehmigt. Auch der von Hagemann vorgestellte Haushaltsplan 2017 mit einem Volumen von insgesamt 860.000,00 € wurde einstimmig verabschiedet. Erfreulich sei, dass die Meisterprüfung weiterhin einen hohen Stellenwert habe und die entsprechenden Vorbereitungslehrgänge gut angenommen werden.

Im Rahmen der Delegiertenversammlung erhielt der Obermeister der Elektro-Innung Lingen, Bernhard Jacobs (Messingen), die goldene Ehrennadel vom Präsidenten der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, Peter Voss, überreicht. Bereits 1997 wurde Jacobs in den Vorstand gewählt und leitet seit 2002 die Geschicke der Innung als Obermeister. Darüber hinaus war er 15 Jahre in der Prüfungskommission für den Bereich Elektroinstallation tätig und ist vereidigter Sachverständiger der Handwerkskammer.



 
 
 
 

Öffnungszeiten
Kundenzentrum

 

Montag bis Donnerstag:
7.15 - 16 Uhr

 

Freitag:
7.15 - 14 Uhr

 

Kontakt

Bramscher Str. 134-136
49088 Osnabrück

 

+49 541 6929-0

info@hwk-osnabrueck.de

 

Mediencenter

 
 
nach oben