Änderung der Ausbildungszeit

Antrag auf vorzeitige Zulassung zur Gesellen-/Abschlussprüfung

Wenn der Auszubildende überdurchschnittliche Leistungen im Betrieb, in der Schule und bei der Zwischenprüfung hat (mindestens einen Notendurchschnitt von 2,49) dann kann dieser Antrag bei der Handwerkskammer gestellt werden.

Antrag auf Abkürzung der Ausbildungszeit

Wenn der Auszubildende einen Realschulabschluss, Abitur, über 21 Jahre alt ist oder eine abgeschlossenen Berufsausbildung hat und der Ausbildungsbetrieb einverstanden ist, kann die Ausbildung gekürzt werden. Bitte füllen Sie den Antrag vollständig aus und reichen Sie bitte die entsprechenden Unterlagen mit ein.

Antrag auf Verlängerung der Ausbildungszeit im Ausnahmefall

Ausnahmefälle für eine Verlängerung können sein: Erkennbare schwere Mängel in der Ausbildung sowie längere, vom Auszubildenden nicht zu vertretende Ausfallzeiten, z. B. längere Krankheiten. Bitte reichen Sie den Antrag auf Verlängerung mit den angegebenen Unterlagen ein.

Anträge auf Verlängerung der Ausbildungszeit Auszubildender

Hat ein Auszubildender die Gesellen-/Abschlussprüfung nicht bestande, muss auf Verlangen des Auszubildenden umgehend ein Antrag auf Verlängerung der Ausbildungszeit gestellt werden. Dieser Antrag muss mit zwei Ausbildungsverträgen im Original bei der Handwerkskammer eingereicht werden. Die Ausbildungszeit wird bis zur nächsten Wiederholungsprüfung, längstens für ein Jahr, verlängert.

Anträge auf Verlängerung der Umschulungszeit

Wenn ein Umschüler die Gesellen-/Abschlussprüfung nicht bestanden hat, muss auf Verlangen des Auszubildenden umgehend ein Antrag auf Verlängerung der Ausbildungszeit gestellt werden Dieser Antrag muss mit 2 Original-Umschulungsverträgen bei der Handwerkskammer eingereicht werden. Die Ausbildungszeit wird bis zur nächsten Wiederholungsprüfung, längstens für ein Jahr, verlängert.

Ansprechpartner

Claudia Hinz
Sekretärin Berufliche Bildung
c.hinz@hwk-osnabrueck.de
Telefon: 0541 6929-501
Telefax: 0541 40913-22
 

Verkürzung der Ausbildungszeit zu Ausbildungsbeginn

Beim Abschluss des Berufsausbildungsvertrages ist auf die Anrechnung von Vorbildungen und Schulabschlüssen zu achten.

Nachstehend teilt die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim in den Richtlinien zur Verkürzung Ihnen mit, wann eine Anrechnung erfolgen muss und wann eine Anrechnung freiwillig ist.

Ansprechpartner

Luisa Wesselkämper
Sachbearbeiterin Lehrlingsrolle
l.wesselkaemper@hwk-osnabrueck.de
Telefon: 0541 6929-502
Telefax: 0541 40913-23
 

online_seit 03. Juli 2013, aktualisiert_am 16. Februar 2016

 
 
 
 

Öffnungszeiten
Kundenzentrum

 

Montag bis Donnerstag:
7.15 - 16 Uhr

 

Freitag:
7.15 - 14 Uhr

 

Kontakt

Bramscher Str. 134-136
49088 Osnabrück

 

+49 541 6929-0

info@hwk-osnabrueck.de

 

Mediencenter

 
 
nach oben