Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Handwerk beinhaltet körperliche Arbeit. Damit verbunden sind oftmals auch gesundheitliche Belastungen für die Mitarbeiter. Aber: Kranke Mitarbeiter sind auch teure Mitarbeiter.

Immer mehr Unternehmen im Handwerk erkennen, dass die Förderung der Gesundheit ihrer Mitarbeiter ein wesentlicher Faktor für den Unternehmenserfolg darstellt. Insbesondere im Licht der demographischen Entwicklung werden in Zukunft diejenigen Unternehmen erfolgreich sein, die die Arbeitsfähigkeit ihrer Mitarbeiter durch gesundheitsförderliche Bedingungen unterstützen. Dabei reicht es nicht aus, nur Maßnahmen auf der Verhaltensebene wie z.B. Rückenschule oder Stressmanagement umzusetzen. Erforderlich ist vielmehr eine Veränderung der Unternehmenskultur.

Eine erfolgversprechende Initiierung von Projekten des betrieblichen Gesundheitsmanagements erfordert

  • Unterstützung der Projekte durch die Unternehmensleitung
  • Einrichtung eines betriebsinternen Steuerungsteams
  • Planung personeller und finanzieller Ressourcen
  • Sensibilisierung und Information der Führungskräfte
  • Information und Sensibilisierung – Einbeziehung der Mitarbeiter

 

Jeder eingesetzte Euro erzielt nach aktuellen Erkenntnissen einen Return on Investment zwischen 1:4 und 1:8. Betriebliches Gesundheitsmanagement rechnet sich für das Unternehmen!

online_seit 21. Februar 2014, aktualisiert_am 21. Februar 2014

 
 
 
 

Öffnungszeiten
Kundenzentrum

 

Montag bis Donnerstag:
7.15 - 16 Uhr

 

Freitag:
7.15 - 14 Uhr

 

Kontakt

Bramscher Str. 134-136
49088 Osnabrück

 

+49 541 6929-0

info@hwk-osnabrueck.de

 

Mediencenter

 
 
nach oben